ID Tracking (Mantrailing)

Was ist ID Tracking?

ID Tracking gehört zur Nasenarbeit und ist eine Form der Fährtensuche. Es handelt sich um eine Personensuche über die Individualspur eines Menschen. Der Hund bekommt am Start einen Geruchsartikel der „vermissten“ Person, der Hund soll daraufhin der Spur bis zur gesuchten Person (bzw. bis zum Zielgegenstand) folgen.

 

Was lernt ein Hund beim ID Tracking?

Der Hund lernt einer Spur in die richtige Richtung (Laufrichtung der entsprechenden Person) zu folgen. Der Hund muss unterwegs unterschiedlichste Gerüche differenzieren können um fokussiert auf der richtigen Spur zu bleiben. Denn nicht nur andere Personen kreuzen den Weg, auch Tiere wie beispielsweise Katzen können vorher an gleicher Stelle gelaufen sein. Der Hund lernt außerdem der Spur auf unterschiedlichen Untergründen und in unterschiedlichen Umgebungen (z.B. Asphalt, Schotter, Wiese, Wald, Stadt, etc.) sowie bei unterschiedlichen Witterungen und Temperaturen zuverlässig zu folgen.

 

Warum ID Tracking?

ID Tracking gehört zum Bereich der Nasenarbeit und lastet unsere Hunde damit geistig sehr gut aus. Und Hunde haben eine super Nase, die sie gerne einsetzen um an ihr Ziel zu kommen. Ganz nebenbei stärkt es die Bindung zwischen Hund und Halter, da gemeinsam gearbeitet wird.

 

Was ist der Unterschied zwischen Mantrailing und ID Tracking?

Die entscheidende Frage, die man sich stellen muss wenn man an das gewünschte Trainingsziel denkt: „Soll der Hund die leichten Hautpartikel suchen und dort laufen wo diese hingeweht wurden oder soll er die schweren Zellklumpen suchen und dort laufen wo die Suchperson tatsächlich gegangen ist?“

  • Die leichte Spur = Mantrailing: leichte Geruchspartikel, Hund läuft wo die Partikel hingeweht wurden, Hund weicht ggf. weiter von der tatsächlichen Laufstrecke der gesuchten Person ab, je nach Wind und Wetter kann der Weg des Hundes deutlich länger sein als die tatsächliche Laufstrecke der gesuchten Person, Hund arbeitet von Anfang an sehr selbstständig und es kommt dadurch schneller zu Erfolgen
  • Die schwere Spur = ID Tracking: schwere Geruchspartikel, keine Hochwitterung (Suche mit den Augen statt mit der Nase), Hund läuft genau dort wo die Suchperson gegangen ist, Hund bleibt motiviert durch häufigere Belohnungen während der Suche, Wind und Wetter spielen eine untergeordnete Rolle, Hilfsperson muss während des Trainings nicht anwesend sein, der Aufbau erfolgt in sehr kleinen Trainingsschritten und somit dauert es länger bis Erfolge zu sehen sind

Ich habe mich für ID Tracking entschieden, da es genauer ist und die Lerntheorie besser berücksichtigt. Beim Mantrailing mit meiner eigenen Hündin blieben immer wieder Fragen offen, ID Tracking ist für mich viel schlüssiger.

 

Welche Ausrüstung wird benötigt?

Pflicht sind ein gut sitzendes Brustgeschirr sowie eine bei jedem Wetter gut in der Hand liegende Schleppleine (5 - 10 m). Für das Training werden hochwertige Belohnungen benötigt (Futter und/oder Spielzeug, je nach Vorliebe des Hundes). Und ganz wichtig: Wasser! Schnüffeln trocknet die Riechschleimhaut aus, eine trockene Schleimhaut erschwert dem Hund die Arbeit.

 

Welche Hunde sind für ID Tracking geeignet?

Jeder Hund mit einer funktionierenden Nase ist in der Lage ID Tracking zu erlernen. Manche Rassen mit nahezu weggezüchteter Nase haben weniger Riechvermögen und sind deshalb meist weniger geeignet als Hunde mit normal-langen Nasen. Bei Hunden mit funktionierender Nase spielen Rasse und Alter keine Rolle. 

Wir trainieren auf Freizeitniveau zur Beschäftigung unserer Hunde. Ganz ohne Stress und Druck, jeder Hund in seinem eigenen Tempo.

 

Welche Voraussetzungen muss mein Hund erfüllen?

  • Dein Hund muss alleine im Auto warten können während du dich für einen anderen Hund versteckst. Bei Bedarf kann eine Begleitperson mitgebracht werden zur Betreuung des Hundes während der Wartezeiten.
  • Dein Hund sollte motivierter sein mit dir gemeinsam zu arbeiten.

 

Was muss ich sonst noch wissen?

  • Das Training findet in der Öffentlichkeit statt, durch unterschiedliche Orte bleibt es immer spannend! Das heißt wir treffen uns immer irgendwo im Landkreis Böblingen, der genaue Ort wird rechtzeitig vor jedem Training bekanntgegeben.
  • Die Termine finden an unterschiedlichen Wochentagen zu unterschiedlichen Uhrzeiten statt um allen eine Teilnahme zu ermöglichen und werden jeweils für den Folgemonat rechtzeitig bekanntgegeben.
  • Mantrailing ist sehr zeitintensiv, da du nicht nur deine eigenen Suchen läufst sondern auch als Versteckperson für die anderen Hunde dienst.
  • Die Teilnehmerzahl einer Trainingseinheit ist auf 3 Hund-Mensch-Teams limitiert. 3 statt 2 Teams bedeutet zwar immer wieder Wartezeiten, aber nur so haben wir für jeden Hund unterschiedliche Versteckpersonen (der Hund soll ja lernen unterschiedliche Personen zu finden und nicht immer nur demselben Geruch zu folgen). Außerdem kann dann eine Person bei den Autos bleiben.

 

Kosten:

Je Trainingseinheit (ca. 1,5 Stunden) 30 EUR pro Hund/Mensch-Team

Es werden 10er Karten (= 300 EUR) ausgegeben, die im Voraus zu bezahlen und zu jedem Training mitzubringen sind.

 

Alle angegebenen Preise sind Endpreise. Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer erhoben und diese daher auch nicht ausgewiesen.